Kontaktlinsen – die freie Sicht genießen

Vor allem Kontaktlinsenträger leiden oftmals unter trockenen Augen und Lidrandreizungen.  Foto: djd/thx/Optima
Vor allem Kontaktlinsenträger leiden oftmals unter trockenen Augen und Lidrandreizungen. Foto: djd / thx / Optima

Bei Irritationen nicht tropfen, sondern fetten

(djd/pt). Immer mehr Menschen tendieren dazu, ihre Brille durch Kontaktlinsen zu ersetzen. Das ist nur allzu verständlich, denn oft stört die Brille beim Sport, drückt auf der Nase oder wird verlegt. Kontaktlinsen schwimmen auf einem Tränenfilm direkt auf der Hornhaut und passen sich den Augenbewegungen an. Sie sind leicht einzusetzen, fallen kaum auf und beschlagen nicht, was gerade beim Sport sehr vorteilhaft sein kann.

Kontaktlinsen vom Fachmann

Kontaktlinsen sollten fachmännisch angepasst werden – andernfalls könnten sich diese beim Tragen unangenehm anfühlen oder das Auge auf Dauer sogar schädigen. Wer sich für den Erwerb von Kontaktlinsen entschieden hat, sollte sich daher beim Optiker beraten und die Augen ausmessen lassen. Das Ausprobieren von Probelinsen entscheidet darüber, ob der Träger gut mit den neuen Sehhilfen zurechtkommt und die verwendeten Pflegemittel verträgt. Trotz ihrer leichten Handhabung und guten Verträglichkeit stellen die Kontaktlinsen für die Augen einen Fremdkörper dar. Zu langes Tragen kann die Versorgung der Hornhaut mit Sauerstoff stören. Regelrechte Ausschlusskriterien für das Tragen von Kontaktlinsen waren in der Vergangenheit oftmals trockene Augen und entzündete Lidränder.

Auf die Pflege kommt es an

Neuere Studien haben gezeigt, dass im Tränenfilm von Kontaktlinsenträgern häufig eine zu geringe Menge an Fetten, sogenannten Lipiden, enthalten ist. Diese fehlenden Fette lassen sich mittels liposomaler Augensprays wie etwa Lipo Nit zuführen und können so den Tränenfilm stabilisieren und schützen. Für Menschen, die unter Lidrandentzündungen leiden, hat es sich bewährt, täglich eine gezielte Lidrandpflege durchzuführen. Entzündungen werden gelindert oder entstehen erst gar nicht. Das erhöht den Tragekomfort der Kontaktlinsen. Für eine professionelle Lidrandhygiene empfehlen sich Produkte ohne Tenside, wie etwa Lipo Nit Lidpflege, die exklusiv beim Augenoptiker erhältlich ist. Unter www.liponit.de gibt es nähere Informationen.

Augen brauchen Fett

Am inneren Rand des Augenlids befinden sich sogenannte Meibom-Drüsen, welche die Fettschicht (Lipidschicht) des Tränenfilms produzieren. Das ölige Sekret wird bei jedem Lidschlag auf der Augenoberfläche verteilt und verzögert die Verdunstung des Tränenfilms. Wenn die Funktion dieser Drüsen durch eine Verstopfung gestört ist, kann nicht genügend ölige Substanz auf den Tränenfilm gelangen – er verdunstet zu schnell. Das Auge fühlt sich trocken an. Eine Verstopfung der Drüsen kann zu einer Lidrandentzündung führen.

In einem weiteren Artikel wollen wir auf das Tauchen mit Kontaktlinsen eingehen.

Quelle: Optima Pharmazeutische GmbH, Wang

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.